Rundgang durch fünf Jahrhunderte Musikgeschichte

Führung im GRASSIMUSEUM

Im Rahmen einer Clubveranstaltung haben wir das Grassimuseum in Leipzig besucht, das eine der größten Musikinstrumentensammlungen der Welt beherbergt.

Musikinstrumente aus Europa und aller Welt sind zu sehen und auch zu hören. Die systematische Anordnung der Objekte ermöglicht den direkten Vergleich verwandter Instrumente: So stehen Kirchenglocken aus dem 14. Jahrhundert neben afrikanischen reich dekorierten Handglocken aus Bronze, während unter den Streichern besonders ein indischer “Pfau” und eine indianische Geige mit Pferdehaar-Saiten ins Auge fallen. Traditionelle Instrumente haben in der Sammlung genauso ihren Platz wie seltene Kuriositäten, so zum Beispiel eine Orgel mit Porzellanpfeifen. Wir erlebten nicht nur eine visuelle Zeitreise, denn Klangbeispiele machen die Musik vergangener Jahrhunderte auch hörbar.

Wer noch nicht dort war, sollte an dieser einzigartigen Musikinstrumentensammlung mit Einblick in die Leipziger Musikgeschichte nicht vorbeigehen.

Elsa-Karlotta Albrecht

Irma-Orietta Albrecht, Zimeliensaal

Elsa-Karlotta und Irma-Orietta Albrecht besuchten nicht zum ersten Mal das Museum für Musikinstrumente und entlocken dem alten Flügel wunderbare Klänge, als würden sie jeden Tag die Tasten einschlagen.

beim Rundgang

Bild 3: Einfach großartig, was es alles zu sehen gibt!

 

 

Text und Bilder: Olaf Bendrat