Borsdorf und die Parthenaue im “Grünen Ring”

Logo Kopie

Schon davon gehört?

Zwei Landkreise und 13 Kommunen arbeiten unter dem Namen Grüner Ring freiwillig und gleichberechtigt zusammen. Seit 1996 ist Borsdorf Mitglied im Grünen Ring Leipzig. Er wurde gegründet, um die Attraktivität der Leipziger Region zu verbessern. Er setzt sich für eine umweltverträgliche Entwicklung der Kultur- und Landschaftsregion ein. Die Mitglieder setzen gemeinsam Schlüsselprojekte um, die den Charakter der Landschaft der gesamten Region bestimmen, z.B. in der Naherholung und Gestaltung der Landschaft, in der Gewässerentwicklung sowie in der Umweltbildung. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Parthenaue.

Die Vision des Grünen Ringes zeigt Leipzig und sein Umland als nachhaltig nutzbaren und ökologisch intakten Lebensraum, in dem Menschen die Schönheiten der Heimat bewusst erleben können. In und um Leipzig entsteht eine Landschaft mit einer hochwertigen Lebens-, Umwelt- und Erholungsqualität.

Haben Sie ein paar Minuten Zeit? Klicken Sie auf diesen Link https://youtu.be/eZYIPHV9qWA oder auch diesen http://www.borsdorf.eu/gruener-ring-leipzig.html und schon geht die Fahrt per Drahtesel los.

Und wenn Sie gerne mehr über das Projekt wissen wollen, dann besuchen doch die Geschäftsstelle des Grünen Ringes Leipzig in der Gemeinde Borsdorf., Leipziger Straße 6 oder rufen an: 034291 20412
Die Leiterin der Geschäftsstelle ist Heike König, ihr Mitarbeiter Timo Metzkes. Beide sind für Sie von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30h für Sie da.

 

20170127_205815

Präsident Andreas Padberg dankt Heike König für den heimatlichen Exkurs im Rahmen unseres Clubabends Ende Januar 2017

Freies Gymnnasium Borsdorf lädt ein zum “TAG DER OFFENEN TÜR” am 07.01.2017

2017-01-07, Tag der offenen Tuer im FGB

 

Mit der Projektwoche vom 03. bis 06.01.2017 unter dem Motto “(Ein)Blick in die Zukunft” startet unsere Patenschule in das neue Jahr. In 17 jahrgangsübergreifenden Projektgruppen wird dieses Thema aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet.
Die Ergebnisse dieser Projektarbeit werden den Gästen am Tag der offenen Tür am Sonnabend, dem 07.01.2017 von 10.00 – 13.00 Uhr präsentiert.

Für die Beantwortung aller Fragen, die das Freie Gymnasium Borsdorf an sich und die Anmeldung für die kommenden Schuljahre betreffen, stehen die Schulleitung und das Kollegium sowie Vertreter des Schulträgers, der Schulgremien und der Schulpartner gerne zur Verfügung.

Informationen vorab erwünscht? Dann einfach den folgenden Link anklicken: www.freies-gymnasium-borsdorf.de

Mehr tun als gefordert – In adventlicher Atmosphäre Engagement gewürdigt!

Traditionell schließt der Lions Club Borsdorf-Parthenaue seine Meetings zum Jahresende mit einer Feier im Advent ab.

In diesem Jahr hatte Präsident Andreas Padberg zur Einstimmung in die Naunhofer Stadtkirche eingeladen, in der Kantor Espen Melbö die bekannte Ladegast-Orgel präsentierte und auch Klassisches wie Weihnachtliches auf ihr intonierte.

Anschließend ging´s zum Bürgersaal des Stadtgutes Naunhof. Vor dem Einlass brachte uns nach dem winterlich kalten Kirchbesuch bei loderndem Feuerschein heißer Glühwein auf Temperatur, um danach im kuschelig warmen Bürgersaal an festlich gedeckter Tafel Platz zu nehmen und sich auf das schon aufgebaute Büfett zu freuen: vorne weg Maronensuppe, als Hauptgang Barbarie Entenkeulen und Wildschweinbäckchen mit diversen Beilagen und eine Eisüberraschung zum Dessert.

Präsident A. Padberg nahm den feierlichen Rahmen zum Anlass, besonderes Engagement für und um unseren Club und Förderverein zu würdigen:

Für stete und beispielhaft tatkräftige Unterstützung unserer Clubaktivitäten wurde Birgit Palm mit dem Ehrenpreis des Clubs „BorApfel“ (hergeleitet vom Borsdorfer Apfel) ausgezeichnet. In seiner Würdigung bezeichnete der Präsident Birgit Palm als eine liebe Freundin, die immer mit dem Herzen dabei und auf die stets Verlass ist.

Bild 1

Birgit Palm, Jürgen Palm, Dr. Matthias Schwarzmüller, Präsident Andreas Padberg

Die Lionsfreunde Jürgen Palm und Dr. Matthias Schwarzmüller erhielten den Präsident´s Appreciations Award. Dabei handelt es sich um die die höchste Auszeichnung durch den Präsidenten für Clubmitglieder, die sich während eines Lionsjahres oder auch über längere Zeit besondere Verdienste um den Club und die Organisation erworben haben.

Jürgen Palm, Gründungsmitglied unseres Clubs, ist bereits im 9. Jahr unsere Schatzmeister und kümmert sich, zusammen mit seiner Frau seit 5 Jahren um die Benefizverkäufe im Rahmen der Werkstattweihnacht in Espenhain. Als Clubpräsident 2014/15 hat er uns mit seiner ihm eigenen Art eine sehr wohltuende Amtsführung erfahren lassen, die unsere Clubgemeinschaft weiter gefestigt hat. Die Ausschreibung des „Ehrenpreis des LC Borsdorf-Parthenaue für gesellschaftliches Engagement“ für die Primaner unserer Patenschule Freies Gymnasium Borsdorf geht auf seine Initiative zurück und wird von ihm betreut.

Lionsfreund Dr. Matthias Schwarzmüller ist seit genau 10 Jahren Mitglied in unserem Club und von Anfang an ein verlässlicher und zupackender Lionsfreund, der es trotz vieler anderer Verpflichtungen immer wieder einrichtet, bei den Meetings und Activities dabei zu sein. Im Lionsjahr 2010/11 war M. Schwarzmüller unser Präsident.

Insbesondere ist hervorzuheben, dass er sich auch seit vielen Jahren in unserer Gemeinde ehrenamtlich engagiert und damit für unseren Club zusätzlich Aufmerksamkeit und Anerkennung erworben hat. Mit seinem weit über das normale Maß hinaus gehende aktive Handeln in bürgerlicher, sozialer und kultureller Hinsicht, gibt er zudem ein gutes Beispiel dafür, wie die Ziele von Lions gelebt und verwirklicht werden können.

Bild 3 2 Dank von Präsident Padberg an den “Popkantor” aus Leipzig, Maik Gosdzinski und Sängerin Therese Galetzka, die mit neuen und alten Weihnachtsliedern einen Hauch von Weihnachten in das Stadtgut einziehen ließen.

Trotz Nässe und Wind – ein richtig guter Tag für Lions-Quest!

Heftige Windböen haben die Bedenken, dass die in großer Zahl erwarteten Besucher zum Weihnachtsbaum(selber)schlagen in der Weihnachtsbaumplantage im Revier Leipzig, Waldgebiet “Böhlen“, ausbleiben könnten, einfach weggeblasen.

Bild 1Ganz schön was los!

Ob Familien mit Kindern, Pärchen oder Singles, sie alle hatten ihren Spaß. Und so manche Entscheidung, ob dieser oder jener Baum es sein soll, wurde teils kontrovers diskutiert. Am Ende hatte aber jeder für sich den besten und sowieso den schönsten Baum gefunden und unter den Arm genommen. Dann wurde schnell genetzt, verladen und – nach dem Verzehr von Wildroster und / oder Kartoffelpuffer und einem wärmenden Schluck Glühwein oder Glühbirnchen – wieder die Heimreise angetreten.

Bild 2Es gibt wohl doch noch Diskussionsbedarf.

So hatte der Ausflug ins Grüne nicht nur persönlichen Erlebniswert, sondern brachte unter dem Strich auch einen Tausender zugunsten der Förderung des Lebenskompetenzförderprogramms „Lions-Quest“, dessen Umsetzung im Unterrichtsalltag von vielen Lehrern und anderen in der Bildungsarbeit Tätigen, nicht nur in und um Leipzig, eine Selbstverständlichkeit geworden ist. Deshalb auch ein großes Dankeschön an alle, die durch den Kauf der Weihnachtsbäume und Speisen und Getränke diese Förderung möglich gemacht haben.

Bild 3Baum ausgesucht – selbst geschlagen – unter den Arm genommen – netzen lassen – fairen Preis bezahlt – verladen und dann Zeit für einen Imbiss und wärmenden Trunk genommen.

Bild 4Die Zeit für einen Plausch ließ sich kaum einer nehmen – von Weihnachtsstress keine Spur!

Bild 5Repräsentanten des Clubs und Helfer

von links nach rechts: Lions Club Präsident Andreas Padberg, unser Clublogistiker Manfred Müller, vier (von fünf) ehrenamtlichen Helfern unserer Patenschule Freies Gymnasium Borsdorf und William-Nicholas Poppe von der Leipzig International School

 

 

Text: Olaf Bendrat

Bilder: A. Padberg u. O. Bendrat

 

Weihnachtsbaum(selber)schlagen – ein Spaß für die ganze Familie!

Weihnachtsbaum(selber)schlagen